Mittwoch, 29. November 2017

Reiki und wie ich dazu kam – Teil 2


Nachdem ich alle meine Einweihungen erhalten hatte und täglich mit Reiki arbeitete, ging es weiter. Wie so oft wartete die nächste Herausforderung auf mich.

Ich sollte Reikilehrerin werden. Puh – eine hohe Verantwortung. Und ich wusste gar nicht, ob ich sie annehmen wollte.

Meine Seelenschwester und ich channelten Mikao Usui und Vicky Wall, um herauszufinden, wie wir die beiden alten Weisheitssysteme Reiki und Aura Soma® miteinander verbinden könnten.

Es war eine wundervolle und sehr berührende Erfahrung, diese beiden Seelen so nah bei mir zu spüren. Und es war klar meine Aufgabe genau das zu tun und andere Menschen in Reiki einzuweihen.

Ich zögerte trotzdem. Ich war immer noch unsicher, ob ich das darf, denn ich war mir meiner Verantwortung bewusst. Erst viel später erfuhr ich über Aura Soma®, dass bei Einweihungen in einem meiner früheren Leben auch mal etwas schief gegangen war.

Genau wie in meiner eigenen Geschichte mit Reiki (siehe Teil 1) wurde auch ich von einer Freundin gefragt, ob ich sie einweihen würde. Und so wurde sie meine erste Reikischülerin.


Das Wochenende lief gut und ich fühlte mich kein bisschen unsicher. Das hat mich sehr bestätigt und mir geholfen, meine eigenen Zweifel zu überwinden. Erst recht als ich die Ursache dafür klar hatte. Das erklärte einiges. Als alte Atlanterin wusste ich nun, dass bei meinen eigenen Einweihungen, die ich in grauer Vorzeit erhalten hatte, etwas nicht so ganz rund gelaufen war. In Atlantis wurde viel experimentiert und später auch manipuliert. Die Details wollte ich gar nicht erfahren. Es reichte mir, dass diese Erfahrung transformiert wurde.

Diese alte atlantische Erfahrung hatte bei mir dazu geführt, dass ich von Anfang an immer sehr vorsichtig war, wenn ich einer Person Reiki gegeben habe. Ich wollte auf gar keinen Fall manipulieren oder mich über Gebühr einmischen. Jetzt wusste ich weshalb.

Falls auch du Interesse hast, dein Leben nachhaltig zu verändern und zu verbessern, dann ist eine Reikiausbildung vielleicht etwas für dich. Hier kannst du dich informieren und falls du Fragen hast, nimm mit mir Kontakt auf.

Montag, 20. November 2017

Reiki und wie ich dazu kam



Am Ende des Jahres kann man ja mal zurück schauen was so war. Und auch wenn meine Reikieinweihung viele Jahre zurückliegt, möchte ich heute etwas persönliches mit dir teilen.
 
Viele Dinge sind in meinem Leben geführt worden auch wenn ich mich anfangs dagegen gewehrt habe. So kam auch Reiki in mein Leben. 

Eine meiner Freundinnen hatte sich in Reiki einweihen lassen und so bekam ich öfter eine Behandlung. Es tat unglaublich gut, auch wenn ich mich anfangs kaum entspannen konnte, da ich zu dieser Zeit immer unter „Strom“ stand. Nach und nach wurde es besser. Ich lernte mich tief fallen lassen zu können und fühlte mich sehr wohl mit Reiki.



Als diese Freundin ihre Ausbildung zur Reikilehrerin begann, sagte ich, wenn du fertig bist, möchte ich als Erste von dir eingeweiht werden. Na ja, ich konnte mich nicht so recht entscheiden und somit war ich nicht die Erste. Heute würde ich sagen, unbewusst wusste ich, dass es mein Leben vollständig verändern würde. Und genau davor hatte ich „Manschetten“. Ich ahnte schon, dass dies der Beginn der Veränderung meines Lebens sein konnte. Und davor haben alle Menschen Angst.

Dennoch irgendwann hatte ich den Mut und erhielt meine erste Einweihung. Ich weiß noch wie sehr es mich berührt hatte, so daß ich den Tränen einfach freien Lauf ließ. 

Ich fing sofort an Reiki in mein Leben zu integrieren und behandelte mich selbst so oft ich konnte. In manchen Situationen wurde ich total unsicher. Einmal war ich mit meinem Freund im Kino. Er hatte damals eine sehr anstrengende Zeit, bekam wenig Schlaf und war sehr gestresst. Im Kino hatte er die Angewohnheit, meine Hand zu halten. Ich bemerkte sehr schnell, dass auch durch diese Hand Reiki floss und wurde unsicher, ob das so richtig war. Wie ich es gelernt hatte entschied ich mich, dass Reiki fließen sollte, wenn es seinem höchsten Wohl diente. 
Was soll ich sagen? Er ist nach kürzester Zeit eingeschlafen und hat den gesamten Film verschlafen. 😂

Das lehrte mich darauf zu vertrauen, dass schon genau das Richtige passieren würde. Und zwar immer so wie es für die jeweilige Person stimmig und gut ist.Auch das gebe ich noch heute in meinen Reikiausbildungen weiter. Mein Vertrauen wurde durch dieses und ähnliche Ereignisse gestärkt.

Ich kann zwar nicht die Verantwortung abgeben für das was ich tue, aber ich kann immer die Geistige Welt um Hilfe und Unterstützung bitten. Und meine innere Ausrichtung ist entscheidend. Ich bin ein reiner Kanal für Reiki und die Person mit der ich arbeite. Das war und ist mein Motto.


Fortsetzung folgt!

Montag, 6. November 2017

Öffnung des 11/11 Portals


Die letzte Zeit war von intensiven Veränderungen geprägt. Es scheint mir oft, als wäre die Zeit derart beschleunigt worden, dass kaum ein Hinterher-Kommen mehr möglich ist. Und dann gibt es wieder die Tage an denen ich massig Zeit habe und es so aussieht als würde die Zeit kaum vergehen.

Die Verschiebung der Zeitlinien hat also merkbar stattgefunden und vielleicht hast du es ja auch wahrnehmen können.

Der Oktober war aus meiner Sicht ein Monat, in dem die Veränderungen mehr innerer Natur waren. Es war nicht ganz so offensichtlich wie in den Monaten zuvor. Jetzt im Monat des Stirb und werde bekommen wir zum 11. 11 wieder eine Portaltag.

Dieser gibt dir die Möglichkeit alte Glaubensmuster und Strukturen in deinem Inneren zu transformieren. Das Alte dient dir und der Welt nicht länger. So sieht es im Außen oft chaotisch aus und es ist durchaus eine Herausforderung die positive Entwicklung wahrnehmen und anerkennen zu können.

Schau genau hin. Was hat sich in deinem Leben zum Positiven hin verändert?


Ich persönlich nehme eine andere Tiefe in meiner Arbeit, aber auch in meinem sonstigen Leben wahr. Momentan nehme ich in meinen Farbheilungssitzungen eine erstaunliche Parallelität wahr. In meiner Arbeit geht es ja immer um das Muster hinter dem Muster, hinter dem Muster, etc.. Zurzeit sind es sehr oft karmische Verstrickungen und die Transformation und Erlösung alter Seelenanteile.

Eine Klientin kam zum Beispiel, weil sie wusste, dass sie einen Zwillingsbruder hatte, der aber vor der Geburt „gestorben“ war, das heißt, ihre Mutter hatte dieses Kind „verloren“. Das Thema tauchte in einer Reikitherapiesitzung auf, zu der sie gekommen war. Nun kam sie zu einer Farbheilungssitzung, um diesen Teil zu verabschieden. Das Lebensmuster, das sich aufgrund dieses vorgeburtlichen Ereignisses gebildet hatte, war das Leiden durchzuhalten. Sie war sogar stolz darauf, dass sie so viel Leiden aushalten kann und sie hatte sich über Inkarnationen alle möglichen Leiden anderer Menschen auf ihre Schultern geladen. Der damit verbundene Transformationsprozess war wie eine Neugeburt. Es war so berührend miterleben zu dürfen welch ein Befreiungsprozess das war.

Hältst du vielleicht auch an altem Leiden fest? Das musst du nicht, es sei denn, du willst es so.

Das jetzige Schwingungsniveau ist die Energie, die uns zur Verfügung gestellt wird, um diese Dinge zu transformieren und zu erlösen. Du musst nichts mehr mit dir herumschleppen. Wie gesagt, es sei denn du möchtest es. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Nutze den 11/11 für eine kleine Innenschau und nutze das Transformationspotentials dieses Tages.

Der November ist ja immer ein Monat, der uns nahe legt nach innen zu gehen und loszulassen. Im Vergehen kündigt sich bereits die Neugeburt an. Ohne den Sterbe – und Transformationsprozess entsteht nichts Neues. Und so gehört das Thema Loslassen in diesen Kontext.

Als ich noch in meiner Reikiausbildung war, sprach meine Reikilehrerin oft davon, dass ich bestimmte Dinge doch einfach loslassen solle. Tja, ganz so einfach war das leider nicht. Ich habe mich wirklich redlich bemüht, aber so ganz wollte es mir nicht gelingen. Leider hat es ziemlich lange gedauert, bis ich bemerkte, dass loslassen nicht nur mir sehr schwer fällt. Irgendwie kam es eines Tages wie ein Geistesblitz angeflogen und seitdem bemühe ich mich das Loslassen durch den Satz „Ich erlaube, dass es sich löst.“ zu ersetzen.

Dieser Satz beinhaltet, dass es sich hierbei um einen Prozess handelt. Und genau das gefällt mir so gut daran. Plötzliches Loslassen funktioniert bei den wenigsten Menschen. Probiere es einmal aus und prüfe, ob es für dich funktioniert.

Und da der November ja eher ein trüber Monat ist (bleibt die Frage welcher Monat dieses Jahr nicht trübe war?), habe ich mich zu einem Vortrag in der Galerie für Spirituelle Kunst entschieden.

Das Leben ist bunt

Farben und ihre Bedeutung Vortrag

An einem Novemberabend beschäftigen wir uns mit der Bedeutung der Farben. Erfahren Sie welche Bedeutung einzelnen Farben im Aura Soma® System zugeordnet ist.

Aura Soma® ist eine einzigartige Farbtherapie, die Ihnen zu mehr Balance und Harmonie verhilft. Die wunderschönen Farben und Düfte von Aura Soma® begeistern Menschen aller Nationen und Kulturen.

"Du bist die Farben, die Du wählst, und diese reflektieren die Bedürfnisse Deines inneren Wesens“. Dieser Leitsatz, den Vicky Wall, die Begründerin von Aura-Soma, geprägt hat gilt auch heute noch für das Farbsystem Aura Soma®.

Farben beeinflussen unser Wohlbefinden auf ganzheitliche Art und Weise. Die Symbolsprache der Farben hilft uns, unser Potential zu erkennen und zu verwirklichen. Die Farbauswahl eines Menschen entspricht seiner Einheit von Körper, Seele und Geist. .Das Ziel von Aura Soma® ist das behutsame Hinführen zur Selbsterkenntnis.




Auch in der Kunst spielt Farbe eine zentrale Rolle. Was wäre Kunst ohne Farbe? Aus diesem Grund freue ich mich besonders diesen Vortrag in der Galerie für spirituelle Kunst halten zu dürfen.



Erlebe die Welt voller leuchtender Farben und Düfte.

Save the date! 18. November 16 – 17:30 Uhr

Eintritt 8€ Galerie für spirituelle Kunst, Martinistr. 60

Platzreservierungen bitte per E-Mail an: post@galerie-spirituelle-kunst.de oder per Telefon 0421-69509858
Deine Farbheilerin Regina Alanja Grunert